Vectoflow entwickelt eine neue Strömungssonde in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München

Vectoflow setzt seine Bemühungen fort, bestehende Strömungsmesssysteme kontinuierlich zu verbessern und innovative neue Sonden zu entwickeln, um den Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden.

Das jüngste Beispiel ist der Start eines Entwicklungsprojekts zusammen mit dem Lehrstuhl für Aerodynamik und Strömungsmechanik der Technischen Universität München (http://www.aer.mw.tum.de/de/home/), was eine Fortsetzung einer bereits in der Vergangenheit erfolgreichen Zusammenarbeit darstellt. Ziel ist es, eine neue innovative Mehrlochsonde zu entwickeln. Hier kommt die Erfahrung beider Partner im Bereich der Entwicklung und Anwendung von Strömungsmesstechnik zusammen. Das Entwicklungsteam wird von Dr. Christian Breitsamter auf der TUM-Seite und von Dr. Christian Haigermoser auf der Vectoflow-Seite geleitet. Die Kooperation wird durch das ZIM-Programm (https://www.zim-bmwi.de/) finanziert, das vor allem die Entwicklung hochinnovativer Produkte in Deutschland unterstützt.

Sowohl Vectoflow als auch die TUM freuen sich auf eine fruchtbare Zusammenarbeit und eine erfolgreiche Produkteinführung am Ende des Projektes.